„Working Hours“ – Eine zeichnerische Spurensuche +++ Kunstausstellung mit Werken von Anika Benkhardt +++ Zahlreiche Zeichnungen und Radierungen

Die Vernissage findet im Theater Die Schmiere am 26. März 2017 um 14 Uhr in Anwesenheit der Künstlerin statt.

Zusammen mit Effi B. Rolfs (Theater Die Schmiere) präsentieren wir dem Frankfurter Publikum interessante Künstler.

Frankfurt am Main, 06.03.2017. Ein Universitätsprofessor neben einer Fleischerei-Fachverkäuferin, daneben eine Frisörin: Diese ungewöhnliche Anordnung ist in den kommenden Monaten im Rahmen der Ausstellungsreihe „Achtung Kunst“ im Theater „Die Schmiere“ zu finden. Seit 2009 präsentieren Effi B. Rolfs (Theater Die Schmiere) und Edda Rössler (Roessler ProResult) hier mehrmals jährlich Werke Bildender Künstler.

Anhand von skizzenhaften Zeichnungen, die an Comics erinnern, ist die junge Künstlerin Anika Benkhardt auf Spurensuche gegangen und hat erforscht, was Menschen an ihrem Beruf fasziniert. Ihr Projekt beschäftigt sich dokumentarisch mit den verschiedensten Formen von Arbeit und hält diese durch zeichnerische Fallstudien fest. So offenbart sie, wie eng Beruf und Individuum miteinander verschmelzen – der Beruf wird zur Berufung.

8 Stunden tägliche Arbeit – die Frage nach dem Warum

Auf das Projekt „Working Hours“ ist Benkhardt vor etwa einem Jahr gekommen, als sie die Frage beschäftigte, was Menschen eigentlich zu ihrer Job-Entscheidung veranlasst und an ihrem  Beruf fasziniert. „Sie müssen ja schließlich acht Stunden am Tag damit verbringen“, so Benkhardt. Also hat sie verschiedene Menschen aus unterschiedlichen Berufsfeldern ausgewählt, um einen Blick auf deren persönliche Sicht über ihre Tätigkeiten und Zufriedenheit zu erfahren. Ihr Fazit ist deutlich: Egal ob Frisörin oder Mechatroniker, Anika Benkhardts Modelle gehen in ihrem Beruf auf.

Ritterschlag des scheinbar Alltäglichen

Die Begeisterung für den jeweiligen Beruf kommt auch durch Benkhardts Zeichnungen zur Geltung: Scheinbar mühelos gelingt es der Künstlerin, mit wenigen Zeichenstrichen ganze Welten und Schicksale zu evozieren. „Sie gleichen einem Ritterschlag des scheinbar Alltäglichen, selbst kleinste Handbewegungen und Requisiten werden geadelt“, so die Ausstellungsmacherinnen Rössler und Rolfs.

Neben den Zeichnungen sind auch einige absrakte Radierungen von Anika Benkhardt ausgestellt. Im Unterschied zu den Zeichnungen entstehen die Radierungen aus einem malerischen Impuls und aus dem freien Experiment mit dem Material. Während der reproduzierende Charakter und die Produktion einer Auflage in den Hintergrund tritt, sind es vor allem die malerischen Eigenschaften der Druckgrafik, die Benkhardts experimentellem Ansatz ihre expressive Wirkung verleihen.

Die Vernissage zur Ausstellung „Working Hours“ findet am 26. März 2017 um 14 Uhr in Anwesenheit der Künstlerin statt. Der Eintritt zu der Vernissage ist kostenlos. Die Werke können dann jeweils eine Stunde vor Theaterbeginn besichtigt werden. Ausstellungsdauer: bis voraussichtlich Mitte Juni 2017.

Anika Benkhardt, 1990 in Friedrichroda/ Thüringen geboren, B.A. Kommunikationsdesign Universität Mainz, derzeit Kunst-Studium an der HFG Offenbach. Seit 2015 Dozentin für Aktzeichnen und Zeichnen, Freie Kunstakademie Frankfurt.

Die Schmiere ist Deutschlands einziges Repertoire-Kabarett. Das Ensemble besteht aus einem Dutzend Akteure, die sich in wechselnder Besetzung um das Basis-Team, bestehend aus Effi B. Rolfs und Matthias Stich, gruppieren.

Die Schmiere – Im Karmeliterkloster – Seckbächer Gasse 4 – 60311 Frankfurt  – Tel. 069 -28 10 66, www.die-schmiere.de

ROESSLER ProResult, die Agentur für Kommunikation und Digitales Business, steht für dynamisches Marketing 4.0, vernetzte Kommunikation von Produkten und Services,  Kompetenz in Media, Marketing und Digital in einem Gesamtpaket aus einer Hand.

ROESSLER ProResult, Walter-Leiske-Straße 2, 60320 Frankfurt am Main, Telefon 069-514461, www.roesslerpr.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.